Uncategorized

Pressemitteilung: Wir machen weiter

Wir machen weiter

Heute war der Berliner Tagespresse zu entnehmen, dass einer Unterstützerin unserer Initiative gedroht wurde. Dies in Form einer anonymen Mitteilung an unsere Seite. Unterzeichnet wurde das Schreiben mit der „Bürgerinitiative Marzahn-Hellersdorf“. Wir bedauern dieses Ereignis zu tiefst und erklären uns hiermit uneingeschränkt solidarisch mit unserer Mitstreiterin. Diese Art der Kommunikation entbehrt jeglicher Form demokratischen Grundverständnisses.

Aufgrund der Ereignisse ist es uns wichtig, euch mitzuteilen, dass wir weitermachen. Mittlerweile sind wir auf ein großes Team angewachsen, dass seine Unterstützung aus zivilgesellschaftlich engagierten Bürgerinnen und Bürgern Marzahn-Hellersdorf und Berlins sowie dem örtlichen überparteilichen Bündnis erhält. Daher heben wir hervor, dass wir alle eine Gemeinschaft sind, die es sich zum Ziel gesetzt hat, den ankommenden Flüchtlingen und Asylsuchenden zu helfen.

Für uns haben alle Menschen die gleichen Rechte. Niemand darf aufgrund seiner Herkunft, seiner Staatszugehörigkeit, seines Aussehens, seiner Religionszugehörigkeit, seiner Geschlechtszugehörigkeit oder seiner sexuellen Identität benachteiligt werden. Zudem gibt es in Deutschland das Grundrecht auf Asyl. Menschen, die diese Punkte infrage stellen, positionieren sich gegen das Wertesystem, auf dem unsere Gesellschaft fußt.

Unser Hauptanliegen ist, dass den ankommenden Flüchtlingen vor Ort geholfen wird. Und  wir lassen uns diese Hilfe von niemandem verbieten. Daher sagen wir ganz klar: Wir machen weiter!

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Pressemitteilung: Wir machen weiter

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.