Pressebericht

Pressemitteilung 01/13

05.10.13

Hellersdorf setzt mit Solidaritätskette Zeichen für Flüchtlinge

Hunderte Menschen transportieren Spenden bis zum Asylbewerberheim

Am Samstag Nachmittag beteiligten sich über 250 Bürgerinnen und Bürgern an der Aktion „Solidaritätskette für Flüchtlinge“ und transportierten die für das Asylbewerberheim in Berlin Hellersdorf gesammelten Spenden. Vom Cottbusser Platz bis in die Carola-Neher-Straße wurden 60 Kartons mit Kleidung, Küchenutensilien und Spielzeug, sowie zahlreiche Laufräder, Dreiräder und Kinderwagen über eine Menschenkette weitergereicht. In einem der Kartons befanden sich die Unterschriften von 22.859 Unterstützern, die ihre Solidarität mit den Flüchtlingen über eine Online-Petition zum Ausdruck gebracht hatten.

Aufgerufen zu der Aktion hatte die Initiative „Hellersdorf hilft“, die über 220 Kisten und Kartons mit Spenden gesammelt hatte. Ein Großteil der Spenden wurde bereits in den vergangenen Wochen zur Unterkunft gebracht, sortiert und gereinigt. „Wir wollten der einzigartigen Solidarität und Hilfe der letzten Wochen ein Bild geben. Die Menschen haben gemeinschaftlich ein Zeichen gesetzt, das über die Grenzen des Bezirks hinaus geht“, so ein Sprecher der Initiative. „Die Helferinnen und Helfer haben eine Vorbildrolle bewiesen und Menschen andernorts ermutigt, zivilgesellschaftliche Hilfe zu leisten und sich für Menschen in Not einzusetzen“. So haben sich unterdessen auch in Moabit Bewohnerinnen und Bewohner zusammengefunden, die als „Moabit hilft“ Flüchtlinge des neu geplanten Heims im ehemaligen Vermessungsamt Alt-Moabit unterstützen wollen.

Hellersdorf hilft würdigte das Engagement der vielen Bürgerinnen und Bürger, die in den letzten Wochen neben den Sachspenden ihre Hilfe angeboten haben: „Wir freuen uns, dass die Flüchtlinge in der Carola-Neher-Straße eine so große Unterstützung erfahren. Gleichzeitig wollen wir aber darauf hinweisen, dass die Hilfe und Unterstützung für Flüchtlinge in anderen Einrichtungen, die weniger mediale Aufmerksamkeit erhalten genauso wichtig ist“. Derzeit bestehen in Berlin 32 Flüchtlingsunterkünfte für über 6400 Asylbewerber, bis Ende des Jahres sind zwei weitere Einrichtungen in Planung.

Hellersdorf hilft“ ist ein überparteilicher Zusammenschluss von Menschen im Bezirk Marzahn-Hellersdorf mit dem Hauptanliegen, Hilfsangebote für Flüchtlinge im Bezirk zu koordinieren und gemeinsam eine Willkommenskultur im Kiez zu schaffen, die Respekt, Toleranz, zivilgesellschaftliches Engagement, Solidarität und Demokratieförderung praktisch erlebbar werden lässt. Die Initiative wurde Anfang Juni als Reaktion auf die Proteste gegen das Asylbewerberheim in der Carola-Neher-Straße mit dem Ziel ins Leben gerufen, die ankommenden Flüchtlinge willkommen zu heißen und sie nachhaltig und längerfristig beim Leben in der neuen Umgebung zu unterstützen.


Die folgenden Bilder geben einen kleinen Eindruck von der Solidaritätskette. Sie wurden von Michael Volkert erstellt und stehen unter CC BY-SA 3.0 zu Ihrer / Eurer Verwendung bereit.

IMG_1068 IMG_1063

IMG_1043 IMG_0927

Advertisements